Wünsche richtig formulieren

Wünsche richtig formulieren

Christian

Was du aussendest, erschafft und gestaltet dein Leben. Für alle, die mit dem Wünschen ans Universum noch nie in Berührung gekommen sind, mag das Konzept etwas mystisch klingen. Wir klopfen beim Universum an, äußern unseren Wunsch und bekommen ihn erfüllt. So einfach soll sein? So ähnlich zumindest. Wünsch dir was – aber richtig! Aber wie können wir nun unsere Wünsche ans Universum richtig formulieren? Das Gesetz der Anziehung ist dabei absolut präzise. Deshalb gibt es einige Regeln zu beachten.

Den Wunsch vorbereiten

Meditation YogaDas Gesetz der Anziehung besagt: Gleiches zieht Gleiches an. Worauf wir unser Denken und unsere Aufmerksamkeit konzentrieren, ziehen wir in unser Leben. Es geht dabei darum das Gefühl zu erzeugen, welches wir haben werden, wenn unser Wunsch sich erfüllt hat. Deshalb ist es sehr wichtig den Wunsch nicht aus einem Gefühl des Mangels heraus zu formulieren. Wenn das nämlich passiert, ziehen wir nur mehr Mangel an. Um in die absolute Fülle zu kommen, können wir uns einer Technik bedienen, die in vielen Menschheitslehren angewendet wird: Meditation! Durch die Meditation können wir unser gewünschtes Ergebnis visualisieren und so die Gefühle erzeugen, die aus einem Bewusstsein der Fülle herauskommen.

Die drei wichtigsten Regeln für richtig formulierte Wünsche

Wir haben meditiert und uns ausgemalt, wie sehr wir uns über die Erfüllung unseres Wunsches freuen. Wie geht es nun weiter? Hier war schon der Hinweis für einer der wichtigsten Regeln.

1. Formuliere deinen Wunsch so, als hätte er sich bereits erfüllt

Formuliere deinen Wunsch in der Gegenwartsform. Gehe mit dem Mindset heran: Mein Wunsch wurde mir bereits erfüllt und ich genieße das Gefühl. Denke immer wieder darüber nach und male dir in deiner Fantasie aus, wie unglaublich schön das ist.

Was passiert, wenn du das visualisierst?

Durch die ständige Wiederholung sendest du zum einen die Frequenz deines Gedankens immer wieder heraus. Hier gilt: Gleiches zieht Gleiches an. Dabei ist dein dominantes Gefühl entscheidend. Zum anderen teilst du deinem Unterbewusstsein mit, dass dir dieser Wunsch wichtig ist. Dein Unterbewusstsein filtert nun alles, was du wahrnimmst und lässt alles, was es für relevant hält in dein Bewusstsein. Plötzlich liegt dein Fokus auf die Chancen und Möglichkeiten, die du jetzt im richtigen Moment ergreifen kannst.

2. Verwende keine Verneinungen

Das ist wahrscheinlich der häufigste Fehler, der gemacht wird. Die meisten Menschen denken an das, was sie nicht mehr wollen. Was passiert dann gemäß des Gesetzes der Anziehung? Genau, sie ziehen noch mehr von dem an, was sie nicht mehr wollen. Überlege dir stattdessen, was du willst. Alleine schon die Beschäftigung mit dem, was du wirklich willst, ist ein wichtiger Teil des Prozesses.

3. Bringe deinen Wunsch auf den Punkt

Sei präzise und klar in der Formulierung deiner Wünsche. Desto einfacher und klarer dein Wunsch formuliert ist, desto eher bekommst das, was du wirklich haben willst. Dabei ist es aber auch wichtig, dass du einen gewissen Spielraum für die Art und Weise der Erfüllung zulässt. Es kann nämlich passieren, dass sich dein Wunsch anders erfüllt, als du es dir vorgestellt hast. Vielleicht sogar auf eine bessere Art und Weise. Lasse das zu und vertraue.

Wünsche richtig formulieren Beispiele

Kommen wir nun zu einigen Beispielen für gut formulierte Wünsche. Nehmen wir an, dein Wunsch ist finanzieller Reichtum. Was wäre eine gute Formulierung?

Negativ-Beispiel: Ich will Millionär sein.

Mit dieser Formulierung ziehst du lediglich den Zustand des Millionär-sein-wollens an. Die Gegenwartsform stimmt zwar bereits, aber die Formulierung ist nicht so gewählt, als hätte sich der Wunsch bereits erfüllt.

Positiv-Beispiel: Ich bin Millionär.

Eine „Ich bin…“-Formulierung ist immer mächtig. Sie trägt nämlich bereits den Seinszustand in sich. Außerdem ist der Wunsch klar und präzise ausgedrückt. Um der Formulierung noch mehr Spielraum zu lassen, könnte der Wunsch auch lauten:

Ich bin Millionär oder etwas Besseres.

Oder alternativ:

Ich habe eine Millionen Euro oder noch mehr.

Du kannst auch deinen Zustand anders beschreiben:

Ich genieße es eine Millionen Euro zu haben.

Hier noch ein wichtiger Hinweis: Für das Gesetz der Anziehung macht es keinen Unterschied, ob du einen Euro oder eine Millionen Euro wünschst. Warum sich der erste Wunsch leichter erfüllen lassen könnte, liegt vor allem an dein Vertrauen und Glaube in die Erfüllung. Wenn eine Millionen Euro für dich einen hohen Betrag darstellt und du Schwierigkeiten hast ins Vertrauen zu kommen, macht es Sinn kleiner anzufangen. Die Erfolgserlebnisse stärken nämlich deine Vertrauensfähigkeit und so kannst du nach und nach größer denken.

Nehmen wir noch einige positive Beispiele aus anderen Lebensbereichen:

Ich bin gesund.

Ich strotze vor Energie.

Ich bin fit.

Ich genieße es gesund zu sein.

Ich mache Sport mit Leichtigkeit.

Ich genieße es Sport mit Leichtigkeit zu machen.

Menschen mögen mich.

Ich öffne mein Herz mit Leichtigkeit.

Glitzern im Meer

Wichtige Faktoren für den Erfolg deiner Wünsche

Bisher haben wir bereits viele wesentliche Faktoren besprochen, damit der Wunsch wirklich in Erfüllung geht. Trotzdem möchte ich noch mal auf ein paar Kriterien näher eingehen.

1. Die innere Haltung des absoluten Vertrauens

Nachdem du dir so viele Gedanken über deine Wünsche und die Formulierung gemacht hast, ist es wichtig, dass du irgendwann loslässt. Nimm eine Haltung des absoluten Vertrauens ein. Vertraue dem Universum oder dem Gesetz der Anziehung, dass es ab jetzt die Arbeit übernimmt. Das ist wichtig, weil das bereits Teil der Imagination ist. Du erzeugst dadurch eine ungezwungene Erwartungshaltung. Für dich ist es selbstverständlich, dass dein Wunsch erfüllt wird. Wie und wann das passiert, überlässt du in einem tiefen Vertrauen dem Universum.

2. Dankbarkeit

Dankbarkeit ist eine der mächtigsten Emotionen, wenn es um das Gesetz der Anziehung geht. Wenn du zum Beispiel meditierst und die Gefühle erzeugst, die du haben wirst, wenn dein Wunsch sich erfüllt hat, solltest du ohnehin Dankbarkeit empfinden. Durch Dankbarkeit ziehen wir extrem effektiv mehr von dem an, wofür wir dankbar sind.

3. Werde im richtigen Moment aktiv

Das Gesetz der Anziehungskraft wird dir irgendwann Gelegenheiten zuspielen, die du dann auch ergreifen darfst. Dir wird nicht zwangsläufig alles fertig serviert. Du darfst trotzdem selber tätig werden und handeln, wenn die Chance sich bietet.

4. Sei locker

Die ganze Theorie kann das Thema komplizierter wirken lassen, als es ist. Du musst nicht jedes Mal eine große Zeremonie veranstalten. Höre am besten auf deine eigene Intuition. Wenn es sich richtig anfühlt, wird es richtig sein. Außerdem sorgt Lockerheit für Leichtigkeit. Und Leichtigkeit ist förderlich, damit sich deine Wunschvorstellung in der Realität manifestiert.

Erfolgreich wünschen 3.0Wenn du noch mehr über das Thema Richtig wünschen erfahren möchtest, kann ich dir das Buch Erfolgreich wünschen 3.0 von Pierre Franckh wärmstens empfehlen. Dort werden die Zusammenhänge zwischen den positiven Gedanken und der Wunscherfüllung mit den neusten Erkenntnissen aus der Hirnforschung kombiniert. Das Thema wird sehr gut und umsetzbar erklärt. Er weist auch daraufhin die eigenen Wünsche anhand von Beispielen zu überprüfen. Außerdem sind dort viele gut gewählte Fragen zur Selbstreflektion enthalten.

Direkt zu Erfolgreich wünschen 3.0

Schreibe einen Kommentar